VANLIFE | TINY | VON DORINA

Steigst du bei mir ein?
Komm, wir ziehen heut einfach los in
Richtung Freiheit, wo uns keiner kennt.
Und vor uns liegt das Glück auf dem Asphalt
Und der Blick ist weit, hier im Sonnenschein*
* “Glück auf dem Asphalt“ von Berge

__________________________________________________________________________________

Wir steigen ein und fahren los. Im Navi tippen wir unser erstes Ziel ein. Der Fahrtwind weht uns die Haare ins Gesicht und wir realisieren, dass wir frei sind, hinfahren können wohin wir wollen und unsere Freude wird dabei immer größer. Im Gepäck haben wir einen Campingkocher, ein paar Lebensmittel, Schlafsachen und unsere Neoprenanzüge, die sich schon aufs Surfen freuen. (Mein Urlaubsstart im Juli 2020)

Das war lange mein Traum. Und nun wird er immer wieder wahr. Ohne viel Aufwand. Vanlife ist einfacher und schneller möglich, als ich früher dachte. 

Als ich mich nach meinem Philippinenaufenthalt intensiv mit dem Thema Minimalismus beschäftigt habe, hatte ich den großen Wunsch, mit so wenig Materiellem, auf so wenig Platz wie möglich (davon Berichte ich in meinem ersten Artikel der Tiny Serie „Raum„). Der Traum vom Vanlife, vom Leben in einem Fahrzeug wurde immer größer. Es wurde zu einer meiner Lieblingsbeschäftigungen, Videos anzuschauen, wie ich einen Transporter zu einer kleinen Wohnung umbauen könnte. Es gibt so viele tolle Ideen! 
Da ich aber nicht das nötige Kleingeld für so ein Fahrzeug hatte und auch ehrlich gesagt, etwas Schiss hatte, alleine in so einem Auto irgendwo zu übernachten, ist dieser Wunsch erstmal in den Hintergrund gerückt.

Vanlife ist aber gar nicht so schwer und braucht nicht keinen exklusiven Transporterausbau. Um die Vanlife-Luft zu schnuppern, kann fast jedes Auto als Campervan dienen. Eine Freundin hat neulich in ihrem Polo auf einer Wiese übernachtet. Ein Kumpel kam für eine Woche in die Gegend und hat festgestellt, dass sich sein Kombi so umbauen lässt, dass eine Matratze darin Platz findet und er jede Nacht an einem anderen schönen Plätzchen Erde übernachten kann. Fast alle die ein Auto zur Verfügung haben, können Vanlife ausprobieren!

Vanlife ähnelt dem Reisen mit Leichtem Gepäck, das ich in meinem letzten Artikel dieser Serie beschrieben haben. Es geht unter anderem darum, sich auf das Nötigste zu reduzieren, wenig dabei zu haben, nämlich nur so viel wie ich im Fahrzeug transportieren kann und es geht darum schnell mobil zu sein und entscheiden zu können, wo es als nächstes hin geht. 

Meine aktuelle Vanlife-Situation ist so, dass mein Freund einen Firmen-Transporter least. Und wenn wir mit Freunden in den Urlaub fahren, bauen wir das Werkstattregal raus, legen Matratzen rein und los gehts. So ist ein spontaner Wochenendurlaub ganz einfach und günstig möglich. 
Im Moment planen wir zwei einfache Module zu bauen, die Stauraum, Schlafplätze und eine Campingküche beinhalten und schnell ein und ausgebaut werden können. 
So einfach ist Vanlife und am meisten Spaß macht es gemeinsam mit Freunden.
Wenn das Wetter am Meer gut wird, fahren wir dorthin und surfen ein Wochenende lang. 

Träumst du vom Vanlife? Probier es doch einfach mal aus, mit den Mitteln die dir zur Verfügung stehen. Geht nicht, gibt’s nicht. Irgendwie wird sich eine Lösung finden!!

__________________________________________________________________________________

Komm, wir ziehen heut einfach los in
Richtung Freiheit, wo uns keiner kennt.
Und vor uns liegt das Glück auf dem Asphalt und der Blick ist weit.
Wir schauen nicht mehr zurück, nur in die Ferne, denn wir haben Zeit*
* “Glück auf dem Asphalt“ von Berge

2 Kommentare zu „VANLIFE | TINY | VON DORINA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s