ERNÄHRUNG & ICH

5 Frauen schreiben aus verschiedenen Perspektiven zum Thema Ernährung. Sie schreiben aus ihren aktuellen Lebenslagen über Herausforderungen, Veränderungen und Wünsche zum Thema Ernährung. Außerdem geben sie Inspirationen und Tipps. Viel Spaß beim Lesen und Schmökern.

ERNÄHRUNG & MELISSA

Mein Name ist Melissa,

ich esse sehr gerne, vor allem Schokolade

und ich schreibe aus der
Ehefrau-Perspektive.

Ich habe leider keine tollen neuartigen Tipps zum Thema Ernährung für euch. Stattdessen werde ich von zwei Dingen berichten, die indirekt damit zu tun haben und über die ich mir vor unserer Hochzeit nicht viele Gedanken gemacht habe. 

Und zwar sind mir in unserem 1. Ehejahr einige Erwartungen aufgefallen, die ich scheinbar an mich als Ehefrau hatte. Einige davon waren mir vorher bewusst, andere nicht. Und da es heute um Ernährung geht: anscheinend war ich innerlich davon überzeugt, diejenige zu sein, die das Essen auf den Tisch zaubert. Und ich hatte mich schon darauf gefreut in meiner eigenen Küche schalten und walten zu können und Liebling nach der Arbeit kulinarisch zu verwöhnen. Das ging so lange gut, wie ich noch Studentin war. Doch dann kam mein Berufseinstieg und der Therapeutenalltag, bei dem man oft bis 18 Uhr arbeitet und erst relativ spät nach Hause kommt. Dazu kommt, dass Liebling Intervallfasten macht und einen Bärenhunger hat, wenn er endlich Zuhause ist und nicht bis 19 Uhr warten kann. So kam es, dass Liebling über die Hälfte der Woche kocht und ich das fertige Essen genieße – und deshalb ein schlechtes Gewissen hatte. Liebling findet das gar nicht schlimm, er kocht gerne und betont immer wieder, dass er das die letzten 10 Jahre ja auch so gemacht hat. Und trotzdem hat es mich gestört, weil ich mir das unbewusst anders vorgestellt hatte. Als mir das bewusst wurde, musste ich über mich selbst schmunzeln. Denn das ist eine typische Situation, in der ich mir einfach selbst im Weg stehe. Meine an mich selbst gestellten Ansprüche hindern mich daran, zu genießen was ich habe: einen Mann, der sich liebevoll um mich kümmert und fantastisch kochen kann. Zumal er das besser macht als ich und mit seinen Köstlichkeiten meinen Horizont erweitert. Mittlerweile bin ich super dankbar dafür und kann es auch so annehmen. 

Eine andere Schwierigkeit war es, einen gemeinsamen Rhythmus zu finden, in dem wir unsere Mahlzeiten einnehmen. Eigentlich esse ich dreimal am Tag, morgens, mittags und abends. Liebling frühstückt normalerweise nicht und isst häufig nur eine große Mahlzeit am Nachmittag, wenn er von der Arbeit kommt. Es ist auch wieder meinem Berufsalltag geschuldet, dass ich jeden Tag zu anderen Zeiten esse. Dennoch kommt so langsam eine Routine rein, worüber ich sehr froh bin.

Ich weiß, es ist nichts Gravierendes. Es sind nur Dinge, die mich in unserem neuen Alltag zu zweit beschäftigt haben.

ZUM WEITERDENKEN:
Wie musstest du dich ernährungstechnisch auf deinen Partner einstellen? Ist dir das leichtgefallen? Ich bin neugierig – schreib uns gerne in die Kommentare oder bei Instagram.

Hier kannst du noch mehr von Melissa lesen.


ERNÄHRUNG & LAURA

Mein Name ist Laura,

ich nehme dich gerne mit
in unseren Familienalltag.
Hier erfährst du,
wie wir unsere Ernährung umgestellt haben

und ich schreibe aus der
Ehefrau-& Mutter -Perspektive.

Bei diesem Thema weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Es könnte nur so aus mir heraussprudeln und ich muss mich hier echt kurzfassen. Vielleicht fange ich einfach mal mit unserer persönlichen Geschichte an. 

Als wir zwei Jahre verheiratet waren, kam in uns der Kinderwunsch hoch und wir fingen an uns darauf bestmöglich vorzubereiten. Ich wollte etwas für mich und meinen Körper tun, um mich auf eine Schwangerschaft einzustellen und dem Baby ein „sauberes“ Zuhause bieten zu können. Zudem kam, dass wir schon öfter von sogenannten „Detoxkuren“ gehört haben. Den Körper einmal entgiften. Klingt ein bisschen wie ein Neustart. 

Und das war es für uns auch. Zwei Wochen lang hat mein Körper auf Hochtouren gearbeitet. Es war nicht leicht und es brauchte immer wieder Motivation. Aber die hatte ich. Ich wusste wofür und ich wollte mein bestes geben, um meinen Körper zu entgiften. Giftstoffe können sich zum Beispiel durch ungesunde Ernährung, Alkohol, Rauchen, verschmutzte Luft oder Stress ansammeln. Unsere wichtigsten Entgiftungsorgane sind Leber, Nieren, Darm, Haut und Lunge, die stets dafür sorgen, dass sich der Körper selbst von den Umweltgiftstoffen reinigt. Wenn allerdings die Entgiftungsorgane überfordert sind oder aufgrund einer Krankheit nicht vollständig funktionieren, können eine angepasste Ernährungsweise und ein paar Entlastungstage viel Gutes bewirken. 

Damit mein Körper während der Entgiftung nicht allzu sehr geschwächt wird, ist es wichtig ihn mit wirklich guten Nährstoffen zu versorgen. Diese sind auch für die Aufbauphase nach der Detox von Bedeutung. Dank einem Programm, an dem ich teilnehmen durfte, sind wir bis heute bestens versorgt. 

Mir tat diese Entgiftungskur total gut. Schon nach einer Woche habe ich mich fitter, wacher und wohler gefühlt. Ich konnte mich besser konzentrieren und hatte weniger Heißhungerattacken. Ein Ausschlag, den ich vorher noch hatte, war nach zwei Wochen verschwunden und ich war einfach begeistert, wie sehr mich die Ernährung beeinflusst. Mein Mann war dergleichen Meinung und hat während seiner Entgiftung auch einige positive Dinge für sich mitnehmen können.

Seitdem haben wir uns immer mehr mit dem Thema auseinandergesetzt. Gerade wenn es um unsere und die Gesundheit unserer Kinder geht, kann man nicht früh genug damit anfangen. Man kann nicht von heute auf morgen alles umstellen, aber man kann nach und nach Dinge ersetzen und für eine stetige, ausgewogene und immunstärkende Ernährung sorgen. 

Gerne teile ich eins der vielen leckeren und abwechslungsreichen Rezepte mit dir:

Frühstückssmoothie:

  • 1 Hand voll frischen Blattspinat 
  • 1 Apfel
  • 1 Banane
  • 1 Orange
  • Saft aus einer Zitrone gepresst

Alle Zutaten in den Mixer geben, zum Schluss einen Schuss Öl (z.B. Kürbiskernöl, Sesamöl, Leinöl o.ä.) hinzugeben und genießen 😊

ZUM WEITERDENKEN:
Du möchtest dich endlich wieder fitter fühlen und deinem Körper etwas Gutes tun? Du möchtest dein Immunsystem stärken und dich (und deine Familie) langfristig gesund ernähren? Dann warte nicht auf morgen. Wenn du nicht weißt, wie du anfangen kannst, dann melde dich gerne bei mir. Vielleicht kann das, was mir geholfen hat auch dein Start in ein gesünderes Leben sein. Starte jetzt und sei dabei.

Hier kannst du noch mehr von Laura lesen.


ERNÄHRUNG & DORINA

Mein Name ist Dorina,

ich ernähre mich gerne gesund,
koche aber nicht gerne

und ich schreibe aus der
Beziehungs-Perspektive.

Ich liebe gesunde Ernährung, aber Kochen ist nicht so mein Ding. Upsi. 

Kochen ist einfach nicht so mein Ding. Es braucht viel Zeit, etwas Planung und den Gang zum Supermarkt oder man hat halt schon alles da (ich meistens nicht). Für mich ist Kochen eine Überwindung. Punkt. Trotzdem will ich mich gesund ernähren. Geht das? Vielleicht hast du ja Tipps für mich, die zum Kochen motivieren oder andere Tipps. 

Aktuell esse ich immer wieder Bofrost Produkte. Die kann ich schnell in der Pfanne oder im Ofen erhitzen und schmecken einfach gut. Und sie sind gesund. 

Falls es mich überkommt und ich dann doch mal koche sieht das folgendermaßen aus.  Ich teile hier mein Lieblingsschnellgericht. 

(Vollkorn-) Spaghetti kochen, abgießen und mit Pesto mischen. Kleine Tomaten halbieren und gemeinsam mit Rucola (oder Basilicumblätter) und Nüssen (z.B. Sonnenblumenkerne, Pinienkerne oder ein Salatmix) über die Nudeln streuen. Tada, es macht satt, ist lecker, frisch und gesund. Und vor allem geht es schnell zuzubereiten. 

Mein neustes Lieblingsgericht ist Bowl. Das habe ich neulich in Holland kennen gelernt. Als ich meine erste Bowl gegessen habe, dachte ich, es wurde vergessen warm zu machen. Aber Bowl ist eine Art Salat. Es macht satt, ist lecker und gesund. Als Grundlage dient meist Reis oder Bulgur. Dazu kommt eine Soße und gebratenes oder frisches Gemüse. Das Rezept von der Bowl, die ich hier ausprobiert habe und die sehr lecker ist, verlinke ich einfach mal: Dorina Lieblingsbowl und das sind die Zutaten*

P.S.: die schwarzen Punkte auf dem Humus sind schwarze Sesamkörner*.

Naja, aber gesunde Ernährung begrenzt sich ja nicht nur auf das Kochen. Ich finde, dass besonders die Snacks zwischendurch gerne ungesund sind – mal ne Schoki, mal nen Weingummi, nur mal gerade ein Energiedrink. Das kann viel ausmachen. Ich versuche da auf Nüsse, Trockenfrüchte oder schlicht und einfach auf Obst umzustellen. 

Kleine Empfehlung: Unverpackt durch Pfandglas

ZUM WEITERDENKEN:

Was ist dir wichtig beim Thema gesunder Ernährung?
Worauf achtest du da besonders? Was sind deine Tipps, zum Kochen zu motivieren?
Welche gesunden Snacks kannst du empfehlen?

Hier kannst du noch mehr von Dorina lesen.


ERNÄHRUNG & LILLI

Mein Name ist Lilli,

ich möchte mich gerne gesünder ernähren

und ich schreibe aus der
Single-Perspektive.

Mit dem Thema Ernährung habe ich mich in den letzten Jahren mal mehr, mal weniger auseinander gesetzt. Ich bin keine Person, die gerne irgendwelche Diäten macht oder sich sonst gerne einschränkt. Es fällt mir schwer, mich an gewisse Regeln bezüglich Essen zu halten. Wie zum Beispiel: abends keine Kohlenhydrate mehr zu essen oder auch bestimmte Dinge in meiner Ernährung wegzulassen. Dann denke ich zu viel darüber nach und vermisse es sehr.

Letztes Jahr hat meine Cousine mich auf das Thema Hormone gebracht und mir den Podcast von Rabea Kieß vorgestellt. (Den findest du bei Spotify.) Da geht es um die weiblichen Hormone und wie sie unseren Körper beeinflussen und regulieren. Ich habe da mal reingehört und fand es sehr interessant. Es gibt auch ein “Hormon Reset Programm” von ihr. Dazu findet ihr hier noch mehr Informationen. Außerdem hat sie ein Buch geschrieben, das könnt ihr bei Amazon* erwerben.

Ich habe das Programm dieses Jahr mitgemacht und möchte euch etwas von meinen Erfahrungen berichten. Das Programm ging über 7 Wochen. Jede Woche gab es eine Einführung zu einem Hormon, passende Rezepte und auch wöchentliche Zoom Calls, bei denen man Fragen zum aktuellen Wochenthema stellen konnte. 

Ich fand das Programm richtig gut, obwohl ich es nicht geschafft habe, alles umzusetzen. Mir hat es geholfen, die Hintergründe und das Zusammenspiel der verschiedenen Hormone zu erfahren. Auch fand ich die Rezepte total super und einfach umzusetzen. Einige Gewohnheiten habe ich in dieser Zeit umgestellt. Und zwar sagt Rabea in dem Programm, dass man in der ersten Stunde nach dem Aufstehen etwas essen soll. Auch sollten wir, wenigstens für die Dauer des Programms, Kuhmilch-Produkte durch Schaf- oder Ziegenmilch-Produkte ersetzen. Das habe ich beides getan und ich habe gemerkt, dass es mir richtig gut damit ging.

 Ich möchte mich noch mehr mit diesem Thema auseinander setzen und die Dinge, die ich umsetze auch beibehalten. Damit habe ich manchmal so meine Schwierigkeiten. Ich finde es wichtig, meinen Körper gut zu behandeln und zu schauen, was mein Körper braucht. Mit diesem Programm habe ich einen guten Anstoß in die richtige Richtung bekommen. Jetzt heißt es “nur” noch die gelernten Dinge umzusetzen. Was gar nicht immer so einfach ist. Ich möchte mir für die nächste Zeit vornehmen, ein bis zwei Gewohnheiten in Bezug auf meine Ernährung zu ändern und in meinen Alltag einzubauen. Alles auf einmal zu verändern, würde bei mir schnell zu Frust führen, wenn ich es nicht schaffe.

ZUM WEITERDENKEN:

Vielleicht interessiert dich das Thema “weibliche Hormone” ja auch. Hör doch mal in den Podcast rein oder bestelle dir das Buch von Rabea Kieß.

Hier kannst du noch mehr von Lilli lesen.


ERNÄHRUNG & ANNA

Mein Name ist Anna,

ich mag besonders im Sommer
erfrischende Getränke mit Zitronenscheiben

und ich schreibe aus der
Single-Perspektive.

In jeder Jahreszeit sollte man besonders die gesunde und bewusste Ernährung in seine Mahlzeiten miteinbinden! Im Allgemeinen kann man sich diese 10 Tipps generell merken, die die Ernährungsexperten empfehlen:

  • Esse täglich 5 Portionen Obst und Gemüse
  • Achte darauf wenig Fettiges zu essen
  • Bevorzuge Vollkornprodukte und Kartoffeln
  • Gehe nicht mit leerem Magen einkaufen
  • Nimm dir Zeit zum Genießen
  • Trink zu jeder Mahlzeit ein Glas Wasser
  • Iss abwechslungsreich
  • Koche schonend
  • Iss das Beste zuerst
  • Frisch ist Trumpf

Ein anderer wichtiger Punkt für die Ernährung ist unter anderem auch die Aufnahme von Vitaminen, die man je nach Jahreszeit mit zum Beispiel Obst und Gemüse generiert!

Ein Beispiel für Vitamin C Aufnahme:

  • Im Winter durch Trinken von Heißgetränken mit Ingwer-Zitronen-Sirup.
  • Im Sommer mit erfrischenden Getränken mit Zitronenscheiben

Eine Sache liegt mir noch besonders auf dem Herzen zu erwähnen. Dieses Jahr hatten wir ja bis Mai eher noch kühle Temperaturen, was sich ja im Juni mit den heißen Tagen änderte. Dann ist besonders das Trinken wichtig, das möchte ich besonders aus meinem beruflichen Kontext betonen. Die allgemeine Empfehlung pro Tag ist mindestens 1,5-2,0 Liter zu trinken und an heißen Tagen mehr als 2,5 Liter. Dein Körper braucht Flüssigkeit und gerade im Sommer ist der Bedarf durch das Schwitzen einfach höher. Als Single bin ich in erster Linie für alles, was mit dem Thema Ernährung zusammenhängt selbst verantwortlich, trage aber in meinen beruflichen Kontext schon eine gewisse Mitverantwortung für die mir anvertrauten Personen. Oft müssen diese Personen daran erinnert werden genug zu trinken und zu essen, weil sie einfach durch ihre dementielle Erkrankung vergessen.

Besonders an heissen Tagen, habe ich gemerkt, trinke ich am liebsten stilles Wasser in einem Weckglas mit Strohhalm, Zitronenscheiben und einem Minzblatt. Mein Tipp für heiße Tage: Versuche schon früh am Tag viel zu trinken und esse dann vor allem leichte Kost wie Salate und wasserhaltige Lebensmittel wie Wassermelonen.

ZUM WEITERDENKEN: Welche Tipps helfen dir bei einer gesundenen und ausgewogenen Ernährung? Was sind deine Tipps? Was hilft dir dauerhaft deinen Flüssigkeitshaushalt zu halten? Wie erreichst du dauerhaft die empfohlene Trinkmenge? Was sind deine Tipps für heisse Tage?

Hier kannst du noch mehr von Anna lesen.


* Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s