KÜNSTLERINNEN


k  r  e
A R T
i  v  e


5 Frauen beschreiben anhand von persönlichen Beispielen wie sie ihre Kreativität ausleben und was das für sie bedeutet.

KÜNSTLERIN ANNA

Diesen Monat geht es darum, dass wir Kreative ja Künstlerinnen sind. Ich habe eigentlich im Beitrag  „Wie ich mein Warum gefunden habe“ schon ganz viel über mich verraten, aber einiges ist nicht erwähnt worden. Schreiben ist schon ein Hobby von mir. Aber ich glaube, es ist nicht erst seit Corona auch ein Punkt für mich zum Entspannen. Wie lebe ich meine Kreativität aus und was ist ein Hobby? Ich merke, dass es aber in diesem Punkt auch viel mit meinen Gaben, Talenten und Leidenschaften zusammenhängt und besonders meine Einstellung einen positiven Einfluss auf Menschen zu haben und zu nutzen.  

In den nächsten Zeilen habe ich aufgeschrieben was ich gerne mache und wie ich meine Kreativität auslebe:

  • Texte schreiben, da vergesse ich oft die Zeit
  • Menschen ermutigen mit der Monday Motivation- jeden Montag mit einem kleinen Bild oder Spruch, als Start in die neue Woche (Wenn du Interesse daran hast, lass ich dir gerne weitere Infos zukommen)
  • Eine schöne Atmosphäre schaffen mit Blumen, vor allem im Wohnzimmer – das macht Spaß

  • Adventskalender mit Ermutigungen- da gibt es schon die ersten Planungen und Ideen für dieses Jahr ( Wenn du Interesse daran hast, lass ich dir gerne weitere Infos zukommen
  • Neues Planen und Entwickeln mit Dorina – neue Visionen und Kreative Ideen nehmen hier Gestalt an 
  • Events planen: hier vor allem für die Frauen in meiner Gemeinde,  wie das  Frauenfrühstück und andere besondere Events
  • Fotos machen – meist Naturbilder mit dem Smartphone ein Beispiel
  • Walken gehen, um den Kopf frei zu bekommen 
  • Regelmäßige Sporteinheiten – gemeinsam macht mehr Spaß 
  • Lesen und mich weiterbilden, ich glaube ich habe ein Gespür für Bücher und lese sie oft schon kurz nach dem Erscheinungsdatum. Bestes Beispiel war das Buch Krea.tief beten*, dabei ist es mir aber auch wichtig Bücher weiter zu empfehlen und zu verschenken 
  • Kreativ sein und besondere Geschenke überlegen – zum Beispiel eine Süßigkeitentorte oder eine Windeltorte (Wenn dich das interessiert, kannst du bei Pinterest schauen! Da findest du viele tolle Ideen auch zum Selber basteln)
  • gerne höre ich auch mal Podcasts oder Hörbücher
  • ich reise gerne und versuche das oft mit Besuchen zu verbinden, mittlerweile kenne ich mich in Deutschland relativ gut aus

Oh, das ja doch mehr als ich dachte! Ich bin dankbar, dass ich über meine freie Zeit, die mir Gott gerade als Single schenkt, frei verfügen und schauen kann, wann es für mich gerade passt was neues zu schreiben. Da ich keine familiären Verpflichtungen habe, kann ich auch spontaner und flexibler mit der Zeitplanung umgehen. Vieles ist aber auch ein Ausgleich für die Arbeit und um neue Kraft zu tanken. Als Single ist es mir wichtig und ich kann es auch wärmstens empfehlen die Zeit um deinen Leidenschaften und Hobbys nachzugehen, aber auch besonders deiner Kreativität. Jetzt hast du die Zeit dazu, die du vielleicht später als Mama und mit Familie nicht mehr hast oder zu kurz kommt!

Zum Weiterdenken:

  • Was sind deine Gaben und Talente, deine Hobbys und Leidenschaften? Erinnerung: Gott hat sie dir geben, dass du sie für ihn einsetzt und „vermehrst“!!
  • Bei welchen vergisst du schnell die Zeit? Wie kannst du deine Zeit nutzen, um kreativ zu sein?
  • Wie nutzt deine Kreativität um Menschen positiv zu beeinflussen? Nutze jetzt die Zeit um deiner Kreativität und deinen Hobbys wieder mehr Raum zu geben!!

How to handle a woman like me:

Wer mich kennt weiß, dass ich immer irgendein Projekt in Planung habe und versuche meine Hobbys auszuleben. Dann weißt du auch, das ich vor allem die Monday Motivation und den Adventskalender aus Überzeugung zum Ermutigen mache, um Menschen zu dienen und sie zu ermutigen. Ich bin dankbar, dass ich irgendwie immer genug Zeit habe, um mich allem zu widmen, um das machen zu können, was ich liebe.

Hier kannst du noch mehr von Anna lesen.

KÜNSTLERIN DORINA

Einzelne Teile verbinden und dadurch etwas Neues schaffen. Als Künstlerin bin ich eine Schöpferin und kann Dinge kreieren. Das ist Kreativität. Ganz einfach.
Meistens, wenn ich ein neues kreatives Projekt starte erinnere ich mich an ähnliche Dinge die ich schon mal gemacht oder gesehen habe. Das dient mir als Inspiration. Kunstprojekte sind nie komplett losgelöst, sondern jede kreative Idee und jedes Kunstprojekt basiert auf einer oder mehreren Inspirationen.

Malen und Basteln habe ich schon immer geliebt. Ich kann mich noch daran erinnern, dass mein Papa mir beigebracht hat Rasen zu malen, indem ich nicht einfach mit dem grünen Stift kreuz und quer übers Blatt male sondern ihn in die gleiche Richtung bewege. Das ist eine meiner Malerinnerungen an Früher. Außerdem kann ich mich noch sehr gut an Sonntagnachmittage erinnern an denen ich in meinem Zimmer saß, ein Hörbuch gehört habe und entweder habe ich gemalt oder Häuser-Grundrisse gezeichnet, weil ich damals Architektin werden wollte. Eine Zeitlang habe ich sehr gerne Fotoshootings gemacht oder auch mal getöpfert und mit Draht gearbeitet.

Im Moment male und zeichne ich gerne am iPad, gestalte Karten, Kalender & Fotoalben und mache Bible Art Journaling. Bible Art Journaling habe ich eine Zeit lang sehr oft gemacht, um vom Alltag abzuschalten. Diese Kunstprojekte dauert nicht unbedingt lange und machen Spaß. Dabei geht es darum einen Text aus der Bibel* kreativ zu gestalten. Ich fange meistens damit an, den Hintergrund mit Hilfe von Wasser- oder Aquarellfarben farbig zu gestalten, denn dann habe ich nicht ein weißes Blatt vor mir und traue mich mutig weiterzumachen. Danach gestalte ich die Seiten weiter mit Stickern*, Stempeln*, Washitape*, buntem Papier oder Handlettering.

Neulich habe ich Stoff mit Weihnachtsmustern geschenkt bekommen, daraus werde ich für diesen Winter Sofakissenbezüge nähen und meine Wohnung dekorieren. Im Moment bin ich im Dekorations- und Umgestaltungsmodus was meine Wohnung angeht. Es macht mir einfach Spaß die Räume zu gestalten und zu verändern.

Zum Weiterdenken:

  • Wie kannst du mit deinem Partner gemeinsam kreativ werden? Mein Freund und ich haben beispielsweise Holzbretter mithilfe eines Lötkolben beschrieben.
  • Kreativität ist unendlich vielfältig. Jeder Mensch ist kreativ. Wenn man vor einem Problem steht und einem Ideen kommen, wie dieses Problem gelöst werden kann, ist das Kreativität.

How to handle a woman like me:

Die Tage und Wochen gehen so schnell vorbei und oft fällt mir auf: ich habe schon länger kein kreatives Bastelprojekt gemacht. Da fällt es mir oft leichter, das gemeinsam mit Freunden an einem festen Termin zu machen. Wollen wir nicht mal zusammen kreativ werden?

Hier kannst du noch mehr von Dorina lesen.

KÜNSTLERIN LAURA

Wenn es um Kreativität geht, war ich immer diejenige, die nicht mitreden konnte. Andere Frauen erzählten wie sie nähen, basteln oder aquarell malen. Meine Schwiegermama strickt, häkelt, stickt und kann noch einiges mehr. Meine Mama näht. Meine Schwester fotografiert oder schreibt Karten in hübscher Schrift mit Stempeln usw. Ich dagegen hatte nie besonders Freude oder Ausdauer in so etwas. Außerdem bin ich schrecklich ungeduldig, was viele Handarbeiten erschwerte. Ich war eher immer diejenige, die viel unterwegs war, was unternommen hat und Gemeinschaft mit anderen bevorzugte. Das ist auch immer noch so, aber seitdem ich Mama bin habe ich eine neue Motivation für kreative Dinge entwickelt. Es gibt immer mehr Dinge, die mir Spaß machen, weil ich sie aus Liebe zu unseren Töchtern mache. 

Angefangen hat das Ganze mit Makramee – DER Trend schlechthin und plötzlich macht es gefühlt jeder. Ich hatte zufällig noch ein altes Makramee aus dem Urlaub (gekauft, nicht selbst gemacht), das mir nicht gefiel. Da dachte ich, ich mache mal alle Knoten auf und versuche es neu zu machen. Dazu habe ich mir einige Youtube Videos angeschaut und eine Freundin um Rat gefragt. Das klappte dann erstaunlich gut und hat sogar echt Spaß gemacht. 

Daraufhin folgte der erste Makramee Regenbogen (Material: Baumwollseil* und Wolle oder Garn) für das Kinderzimmer unserer ältesten Tochter. Irgendwann kam eine Makramee Girlande hinzu, dann Schnullerketten (diese Schnullerclips* habe ich verwendet) und ein Mobile. Einiges habe ich auch schon verschenkt. 

Letztes Jahr gab es dann in unserer Gemeinde eine Adventskalender Aktion mit selbstgemachten Sachen. Zum ersten Mal habe ich ernsthaft in Erwägung gezogen mitzumachen. Das bedeutete 24 gleiche Dinge selbst machen. Ich habe lange überlegt und mein Mann war zu der Zeit für einen Monat beruflich unterwegs, sodass ich Abend für Abend Zeit hatte, etwas zu basteln.

Ich habe mich dann dafür entschieden einen Makramee Engel (https://www.youtube.com/watch?v=nWOT6X2bR7I&t=329s) für den Tannenbaum zu basteln. Es klingt viel schwerer als es ist. DU kannst es auch!!! Dafür brauchst du nicht mal viel Material, denn das hat mich damals auch immer abgeschreckt. Erst muss man ganz viel verschiedene Bastelsachen kaufen, um dann zu merken, dass es doch nichts für einen ist- ärgerlich! Also für den Makramee Engel brauchst du lediglich schlichte Holzperlen* und Baumwollgarn*. Hier findest du eine Schritt für Schritt Anleitung, die wirklich ganz leicht ist nachzumachen! Und schon hast du etwas ganz eigenes, individuelles am Tannenbaum hängen (auch wenn es noch etwas dauert bis dahin, vielleicht findest du ja Freude daran noch mehr zu machen und sie zu verschenken).

Zum Weiterdenken:

Hast du eine kreative Ader seitdem du Kinder hast? Fordern sie deine Kreativität heraus? Oder fällt es dir schwer mit deinen Kindern kreativ zu werden? Wie könnte man ganz „klein“ anfangen?
Wann bist du kreativ?

How to handle a woman like me:

Oft kann ich gar nicht verstehen, wie Mütter mit Kleinkindern es noch schaffen, Zeit für sich und ihre Kreativität zu finden. Hast du einen Tipp? 

Zur Zeit mache ich mit meiner 2 jährigen was ganz banales, aber es bereitet ihr so viel Freude und mir gibt es irgendwie das Gefühl, kreativ zu sein. Wir schneiden Bilder aus Zeitschriften oder Prospekten aus und kleben sie auf weiße Pappe. Daraus wird dann eine Karte für Oma oder Opa 🙂

Hier kannst du noch mehr von Laura lesen.

KÜNSTLERIN MELISSA

In unserer Straße waren wir früher „die Familie mit den Fensterbildern“, denn meine Mama ist eine ambitionierte Bastlerin und was sie mit dem Cutter-Messer hinbekommt sucht seinesgleichen. 

Ich selbst kann keine gerade Linie malen und geradeaus schneiden ist auch nicht so mein Ding. Ich habe absolut kein Talent im Zeichnen, so oft ich es auch versucht habe. 

Und so musste ich viel ausprobieren bis ich endlich Wege fand, wie ich mich künstlerisch ausdrücken kann. In den letzten Jahren sind das vor allem drei verschiedene Arten gewesen.

  • Scrapbooking

Ans Scrapbooking hat mich eine meiner besten Freundinnen herangeführt. Sie hatte eine Papierschneidemaschine und plötzlich war es auch mir möglich, schöne Formen auszuschneiden und mit meinen unzulänglichen Fähigkeiten Dinge zu erschaffen, mit denen ich zufrieden bin. Auch viele andere Tipps und Tricks habe ich mir von ihr abgeschaut. Dieser Trend hielt in den letzten Jahren immer mehr Einzug in Deutschland, so dass bunt bedrucktes Kartonpapier und andere Accessoires immer erschwinglicher werden. Außerdem ist doppelseitiges Klebeband ein echter Segen! Damit lässt sich so manche Sauerei mit Klebstoff vermeiden. So habe ich mit dieser Basteltechnik schon ein paar Fotoalben und viele Karten kreiert.  

Aus grob gekritzelten Skizzen (wie gesagt: kein Talent) entstehen meine eigenen Entwürfe… (Aus der Vorlage oben rechts ist kürzlich die kleine Mappe oben links hervorgegangen.)

  • Häkeln

Meine häufigen Strickversuche waren nie von besonderem Erfolg gekrönt und ich habe regelmäßig vergessen, wie es denn nochmal ging. Vor ein paar Jahren habe ich mir dann durchs Schauen unzähliger Youtube-Videos und der Hilfe einer Freundin das Häkeln beigebracht. Das ist zum Glück so leicht, dass auch ich es hinbekomme. Und so sind einige Schals, Mützen, Taschen und Kuscheltiere entstanden. Immer wenn es draußen kälter und drinnen umso gemütlicher wird, packt mich das Häkelfieber. Es ist quasi ein Herbst-/ Winterhobby von mir. 

  • Schreiben

Ich habe früh angefangen Kurzgeschichten zu schreiben, eine wurde sogar mal in einem Buch veröffentlicht. Auch viele Anspiele habe ich verfasst und neuerdings sind Blog-Beiträge dazu gekommen. Es macht mir Spaß Atmosphären und Situationen zu umschreiben, nach den passenden Wörtern zu suchen und mit ihnen im besten Fall Bilder vor dem inneren Auge zu erzeugen. 

Etwas Neues und Eigenes zu erschaffen macht mich glücklich und erfüllt mich ein klein wenig mit Stolz. Es hat oft eine beruhigende Wirkung auf mich. Ein Schreibtisch umgeben von einem Haufen bunter Bastelutensilien, Werkzeug, ein gutes Hörbuch und viel Zeit – was gibt es Schöneres in dieser hektischen Welt?

Zum Weiterdenken:

Wo und wie wirst du kreativ? Und was hat es für Auswirkungen auf dich? Wenn es dir guttut – wann kannst du dir (eventuell mehr) Zeit dafür freischaufeln?

How to handle a woman like me:

Die geeigneten Zeitpunkte für diese Hobbys zu finden, fällt mir als frisch Verheiratete noch nicht so leicht. Mir einen Platz zum Basteln und Arbeiten in unserer neuen Wohnung einzurichten war der erste Schritt. Alles hat seinen Platz und ich kann sofort loslegen. 

Hier kannst du noch mehr von Melissa lesen.

.

.

.

* Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Ein Kommentar zu “KÜNSTLERINNEN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s